Lesen und Schreiben lernen trotz LRS

Das Problem der Lese-Rechtschreibschwäche ist zwar seit vielen Jahren bekannt, jedoch wird leider immer noch nicht genug unternommen, um hier gegenzusteuern. Im Gegenteil wächst die Quote der Lese-Rechtschreibschwierigkeiten zusehends. 

Die Einführung der Lehrmethode „Lesen durch Schreiben“, die an vielen Grundschulen praktiziert wird, verschärft diese Problematik leider zusätzlich. Die deutsche Sprache lässt sich nicht eins zu eins vom Gehörten ins Schriftsprachliche übertragen und was über Jahre falsch verinnerlicht wird, lässt sich nur schwer korrigieren. Es gilt also, den Schülerinnen und Schülern mit einer Lese-Rechtschreibschwäche zu helfen, einen Weg zur korrekten Schreib- und Leseweise finden.  

Anhand spezieller Übungen und mittels spezieller Fördermethoden lernen die Kinder bei RoeMa Sprach- und Lerncoaching, in entspannter, positiver Atmosphäre, Zutrauen in ihr Können zu entwickeln. 

Richtig schreiben zu lernen ist für die Kinder ein tolles Erfolgserlebnis!

Angebote Lese-Rechtschreibförderung:

LRS-Spezial:

Ob Ihr Kind eine diagnostizierte LRS-Schwäche hat oder nicht ist für dieses Training unerheblich. Wenn es mit der Rechtschreibung hapert, kann es in jedem Fall helfen.

Das Trainingsprogramm eignet sich hervorragend für Schülerinnen und Schüler schon ab der 1. Klasse und richtet sich ausschließlich nach den Bedürfnissen und Fähigkeiten Ihres Kindes. So wird mit speziellen Lese-Rechtschreibprogrammen auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse der Hirnforschung gearbeitet und verstärkt auch hier mit einem individuellen Motivationstraining.

Das stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein und fördert die Lernfreude, sondern bringt auch den gewünschten Erfolg.